Da jedes Messer, abhängig von der Güte des Stahls früher oder später stumpf wird, muss es irgendwann geschärft werden. Die Schärfe von Nesmuk Messern kann man sehr lange mithilfe des Nesmuk Streichriemens erhalten und pflegen. Durch Hartkontakte, seitliches Schieben über Schneidunterlagen oder zu lange Pflegeintervalle können jedoch auch die widerstandsfähigsten Klingen so stumpfen, dass man etwas  mehr Material von der Schneide abtragen muss, um die Klinge wieder  scharf zu bekommen. Genau für diesen Zweck haben wir den Nesmuk Schärfstab entwickelt. Herkömmliche Wetzstäbe besitzen in den meisten Fällen relativ grobe Schleifkörper, die die Oberfläche der Schneide beim Schärfen zu sehr aufrauen.